29. Oktober: Welt-Psoriasis-Tag 2013

Weltweite Forderung: Gute Versorgung für jeden!

Brückenbauer

Der DPB, die Selbsthilfe bei Schuppenflechte, ist ein gemeinnütziger Brückenbauer für an Schuppenflechte der Haut und der Gelenke (Psoriasis und Psoriasis-Arthritis) Erkrankte vor und nach dem professionellen Versorgungssystem. Der DPB assistiert bei der Integration der versteckten, lebenslangen Volkskrankheit in individuelle Lebenswelten der Erkrankten. Gefüllt werden durch den DPB damit gesellschaftlich nicht organisierte Lücken in der Gesundheitsversorgung. Die Selbstverwaltungspartner, verantwortlich für die Gesundheitsversorgung, vernachlässigen diese Bereiche oder fühlen sich nicht verpflichtet. 

Unterversorgung bei Psoriasis

Die seit Jahren bestehende Unterversorgung von schwer an Psoriasis erkrankten Menschen in Deutschland ist nicht fortgesetzt hinnehmbar. Patienten sind für diesen wissenschaftlich belegten Sachverhalt nicht verantwortlich. Patienten können nichts dafür, nicht angemessen versorgt zu werden. Allerdings leiden viele und in Unkenntnis darunter.

Stigma Schuppenflechte

Der jährliche Welt-Psoriasis-Tag am 29. Oktober verschafft der lebensbegleitenden Last der Krankheit weltweit Öffentlichkeit auch gegen das gesellschaftliche Stigma der versteckten Volkskrankheit.

Forderungen an die Regierungskoalition

Gesetzliche Regelung zur Übernahme des DPB-Mitgliedsbeitrages durch die Gesetzliche Krankenversicherung, weil die Mitgliedschaft zu einer höheren Lebensqualität, zu besser Kenntnis im Gesundheitssystem und zu einer besseren Therapietreue führt, als bei Erkrankten ohne diese Mitgliedschaft. Diese Tatsachen stützen die Studie PSOreal und die weltweit einzigartige Studie PSOplus!

Verpflichtende Aushändigung einer Dokumentation (Patientenquittung) an den Patienten über die für ihn erbrachten ärztlichen Leistungen. Die Abgabe muss so selbstverständlich sein, wie die Kassenquittung beim Discounter, damit das Vertrauensverhältnis zwischen Patient und Arzt nicht durch Nachfrage gestärt wird. Quittungen über erbrachte Leistungen sind eine Selbstverständlichkeit! Darum muss kein Kranker extra bitten oder gar betteln.

Verpflichtung zur vorherigen Anmeldung aller Studien in einem öffentlich-rechtlichen Register und Verpflichtung zur Veröffentlichung, sofern diese Studien für die Zulassung oder für die Verkehrsfähigkeit eines Arzneimittels, einer medizinischen Methode, eines Heil- oder Hilfsmittels in Deutschland notwendig sind.

Der DPB fordert seit Jahren die nachhaltige Finanzierung von Konzepten zur gesundheitlichen Selbsthilfe bei Schuppenflechte, die Harmonisierung vom SGB V und SGB VI bei Leistungen zur Rehabilitation bei Psoriasis, eine deutlich bessere Dotierung der sprechenden Medizin sowie die Anerkennung des DPBs als Fachkreis für die Indikation Psoriasis mit der Beschränkung des Heilmittelwerbegesetzes sowie eine geminderte Umsatzsteuer auf verschreibungspflichtige Arzneimittel.

 

zurück zur Newsübersicht