Leitlinien

Leitlinien der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften sind systematisch entwickelte Hilfen für Ärzte zur Entscheidung für Empfehlung an Patienten in spezifischen Situationen. Sie beruhen auf aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen und in der Praxis bewährten Verfahren.

Leitlinien sollen zu mehr Sicherheit in der Medizin beitragen und möglichst auch ökonomische Aspekte der Versorgung in Deutschland berücksichtigen. Sie sind für Patienten und Ärzte medizinisch und rechtlich nicht bindend. Leitlinien helfen bei der Unterstützung und Verbreitung einer evidenzbasierten Medizin und sind in erster Linie für die Arbeit der Ärzte geschrieben.

S3-Leitlinie zur Therapie der Psoriasis vulgaris

S2k-Leitlinie Therapie der Psoriasis bei Kindern und Jugendlichen

S2k-Leitlinie Teledermatologie

Die Entwicklung von Leitlinien für Diagnostik und Therapie durch die einzelnen Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften wird durch die AWMF (Arbeitsgemeinschaft der Wissenschaftlichen Medizinischen Fachgesellschaften) koodiniert. Die Leitlinien sind im Volltext auf der Seite der AWMF publiziert:

Leitlinien für Diagnostik und Therapie